von Rabea Sonnenberg

Handball - 1. Herren mit Kampf, aber ohne Punkte

Ehrung der Aufstiegs-Trainer: Maik Podszuweit (links) und Christoph Müller

Vor dem Anpfiff der ersten Verbandsliga-Partie der Saison fand noch die verdiente Ehrung des Trainer-Duos Christoph Müller und Maik Podszuweit statt, die diese überhaupt erst ermöglicht hatten, indem es die TuS-Handballer zum Staffelsieg in der Landesliga Weser Ems und dem damit verbundenen Aufstieg geführt hatte.

 

Die Hasestädter Hausherren starteten dann auch sehr motiviert in das von Beginn an energiegeladene Match. Jeder erfolgreiche Angriff der norddeutschen Gäste wurde sogleich beantwortet. So gestaltete sich die Anfangsphase entsprechend ausgeglichen und nach acht gespielten Minuten stand es, auch dank eines von Keeper Kai Golchert parierten Siebenmeters, 4:4.

Anschließend trafen die Bramscher zum 5:4 und nach einer weiteren Parade Golcherts auch noch zum 6:4, womit sich zum ersten Mal ein Team mit mehr als einem Tor absetzen konnte.

Die Führung des TuS-Teams hatte die folgenden fünf Minuten Bestand. Anschließend vergab Linus Kruse bei einem Tempogegenstoß die große Chance auf eine Drei-Tore-Führung. Auch die nächste Bramscher Möglichkeit setzte Thomas Erben an die Latte. Wilhelmshaven dagegen nutzte seine Chancen konsequent und drehte den Spielstand so auf 10:11.

Bramsches Cheftrainer Dennis Kötter meinte dazu später: „In der ersten Hälfte haben wir noch einige Möglichkeiten liegen lassen, sonst hätte der Halbzeitstand noch besser ausgesehen.“ Stattdessen baute der WHV seinen Vorsprung bis zur Pause auf 11:14 aus, obwohl der TuS alles versuchte und unter anderem seinen neuen Schlussmann Lasse Brügmann vor einem Siebenmeter ins Spiel brachte.

Nach der Pause versuchten die Gäste in der gut gefüllten Realschulhalle weiter konsequent ihren Kreisläufer Georg Auerswald einzusetzen, der am Ende zehnmal getroffen hatte.

Beim Stand von 16:17 konnte Golchert den Ball ins Aus parieren. Nach dem anschließenden Bramscher Neuaufbau traf dessen Bruder Marcel zum Ausgleich. Danach ging es nach einem Ballverlust Wilhelmshavens schnell hin und her und TuS-Keeper Golchert parierte zwei Gegenstöße in kurzer Folge. Erneut traf Marcel Golchert und kurz darauf gewannen die Hasestädter hinten den Ball und ein langer Pass nach vorn landete über Björn Engler bei Joshua Friese, der zum 19:17 traf.

Die Gastgeber hatten das Spiel gedreht und der WHV reagierte mit einem Team-Timeout. Bramsche schien das Spiel wieder in der Hand zu haben, noch nach dem Ablauf der Auszeit kamen zwei Dinge zusammen. Zum einen hatten die TuS-Sportler zunehmendes Abschlusspech und nutzten ihre Chancen nicht mehr konsequent. Zum anderen zog sich der Gäste-Schlussmann Yascha Senf daran hoch und konnte einige Bälle, vor allem von Rechtsaußen, stark parieren.

Wilhelmshaven spielte dagegen konsequent weiter über den Kreisläufer und traf konstant. So wurde der Spielstand langsam aber sicher zugunsten der Gäste gedreht und spätestens nun merkte man deutlich, dass dem TuS Rückraumschütze Alexander Brockmeyer schwer abging, der sich im Donnerstagstraining verletzt hatte.
Dafür war allerding Julian Göcke dabei, der nun offiziell ein Doppelspielrecht besitzt und trotz seines Studiums in Nordrhein-Westfalen weiterhin unregelmäßig für den TuS Bramsche spielen wird.

Insgesamt lief in dieser Phase bei Bramsche offensiv aber zu wenig zusammen und am Ende hieß es 23:28 für den WHV II. Kötter räumte nach dem Schlusspfiff gegen den letztjährigen Verbandsliga-Dritten ein: „Nach der Führung zum 19:17 haben wir spielerisch zu oft die falschen Entscheidungen getroffen. Wilhelmshaven war mit dem Spiel auf seinen Kreisläufer da einfach cleverer und so geht ihr Sieg auch insgesamt in Ordnung.“

Immerhin konnten Kötters Youngsters aus der Bramscher A-Jugend trotz schmalen Kaders im Vorfeld des Verbandsliga-Spiels einen 30:23-Sieg gegen den TV Bohmte 01 feiern. Dramatisch wurde es im Spiel der Dritten gegen die Sportfreunde Niedersachen Vechta II. Hier war es Armin Scherer, der vierzehn Sekunden vor dem Ende zum entscheidenden 30:29 traf.

Für den TuS Bramscher spielten: Marc Clausing (5 Tore), Marcel Golchert (5), Joshua Friese (4), Thomas Erben (2), Linus Kruse (2), Michel Ortland (2), Julian Göcke (1), Maurice Hommers (1), Christoph Müller (1), Björn Engler, Marko Klein Helmkamp, Lars Meyer sowie Lasse Brügmann und Kai Golchert (beide TW).

Fotos: Armin Scherer, TuS Bramsche
Autor: Andreas Schüßler, Pressewart Handball, TuS Bramsche

Zurück