von Rabea Sonnenberg

Handball - Beide weiblichen D-Jugendteams sind vorzeitig Meister

Herzlichen Glückwunsch! Beide weiblichen D-Jugendmannschaften unserer Handballabteilung krönten ihre erfolgreichen Spielzeiten 2019/20 am vergangenen Wochenende frühzeitig und stehen jeweils als Staffelsieger fest ...

Am 15. Februar 2020 fuhr unsere weibliche D 1 mit nur sieben Spielerinnen zum Auswärtsspiel nach Bissendorf. Gleich zu Beginn machten wir in der Abwehrarbeit ordentlich Betrieb und gingen schnell mit 4:0 in Führung. Pola, die Nelly im Tor vertrat, machte ihre Sache prima. Vorne schnelle Pässe, 1 gegen 1 und guter Blick für die Nebenfrau brachten Spielfreude. Ohne dass wir auswechseln konnten, sahen die Zuschauer eine tolle erste Halbzeit.

In der zweiten Halbzeit zeigte sich das gleiche Bild. Bis Minute 36 machte es als Bramscher Fan Spaß zuzuschauen. Doch dann stieß Nele durch eine äußerst unglückliche, jedoch faire Aktion mit ihrer Gegenspielerin zusammen und krümmte sich vor Schmerzen.

In Unterzahl spielten wir zu Ende und gingen mit 27:10 als Sieger vom Platz.

Nach dem Spiel wurde aus Sorge Gewissheit. Nele erlitt einen Schlüsselbeinbruch. Der TuS Bramsche wünscht gute Besserung!

Durch den Sieg der HSG Barnstorf/DH in Georgsmarienhütte sind wir bereits jetzt Regionsoberligameister! Die Krönung einer tollen Saison!

Herzlichen Glückwunsch!

Und noch ein Meister: Unsere weibliche D-Jugend 2

Unsere zweite D-Jugendmannschaft begrüßte am 16. Februar 2020 den TSV Wallenhorst. Im Hinspiel hatten wir einen rabenschwarzen Tag erwischt, das wollten wir im Rückspiel wiedergutmachen.

In der ersten Halbzeit gelang uns das auch teilweise im Abwehrbereich. Wille und Biss waren vorhanden, wobei die Feinabstimmung noch nicht wie gewünscht Früchte trug. Im Angriff fehlte noch etwas die Durchschlagskraft. Mit 6:5 ging es in die Kabinen.

Unser Matchplan, den TSV immer wieder zu Würfen von Rechtsaußen zu zwingen, wurde noch einmal nachjustiert: Vorne mehr Pässe und Bewegung und es wird unser Spiel. Gesagt, getan!

Unsere Mädel zeigten mehr Biss, Kampf, Energie, Schwung und Leidenschaft. Die zweite Hälfte wurde die beste Spielzeit der gesamten Saison. Wir holten in 20 Minuten ein 15:5 heraus. Und wenn unserer ansonsten gut stehenden Abwehr doch einmal ein Wurf durchrutschte, war Amelie mit tollen Paraden da.

Am Ende hieß es 21:10. Damit ist uns der Staffelsieg nicht mehr zu nehmen.

Herzlichen Glückwunsch!

Spielbericht: Markus Rüters und Aimée Müller

Zurück