von Rabea Sonnenberg

Handball - 1. Herren ohne Abschlussglück

Mit einer deutlich stabiler wirkenden Abwehr gingen die Bramscher ins Heimspiel. Ganz zu Beginn konnte man einige Impulse in der Offensive setzen. Dann allerdings traf man ein paar Mal nicht ins gegnerische Tor, sodass die Gäste eine kleine Führung herausspielen konnten. Diesem Rückstand liefen die Hasestädter dann vorerst hinterher.

Zwar blieb die Abwehr stabil, doch nach vorne gelang zu wenig. Entsprechend hatte der knappe TuS-Rückstand auch zur Halbzeit (10:13) Bestand. In der zweiten Hälfte stand Lasse Brügmann im Tor. Dieser ersetzte den verletzten Jakob Kasperlik und bot eine starke Leistung, die seinen Trainer und Positionskollegen Kai Golchert zu einem Sonderlob veranlasste.

Golcherts Mannschaft blieb dran und versuchte weiterhin, ihren Rückstand aufzuholen. Der Knackpunkt des Spiels ergab sich dann in der vierundvierzigsten Spielminute. Nach einer Zeitstrafe für den VfL erzielte Alexander Brockmeyer das 18:20 für die Bramscher Hausherren. Es sah aus, als könnten diese noch einmal ausgleichen, doch dann mussten im Gegenzug Thomas Erben und Brockmeyer in kurzer Folge das Spielfeld mit Zwei-Minuten-Strafen verlassen und die Chance war dahin.

Bis zum Ende bot das TuS-Team eine starke Abwehrleistung, doch im Gegensatz zu den letzten Spielen hakte es nun bei der Abschlussquote. So hieß es am Ende schließlich 21:25. Spielertrainer Golchert zog ein gemischtes Fazit: „Wenn man zuhause nur einundzwanzig Tore erzielt, muss man sich nicht wundern, dass man nicht gewinnt. Allerdings sieht man eine deutliche Weiterentwicklung, gerade in der Abwehr. Man muss bedenken, dass wir gegen die gleiche Mannschaft im Hinspiel noch siebenundvierzig Gegentore gefangen haben und nun nur fünfundzwanzig. Zeigen wir offensiv dazu auch wieder unsere gewohnte Leistung, werden die Ergebnisse bald stimmen.“

Eine ausgeglichene Wochenendbilanz weist die zweite Mannschaft von Maik Podszuweit auf. Nachdem das Nachholspiel gegen die HSG Grönegau-Melle am Freitagabend noch mit 29:33 verloren ging, siegte man Sonntagmittag zuhause mit 30:24 gegen die HSG Haselünne/Herzlake.

Erfolgreich war auch die männliche A-Jugend von Christoph Müller. Die Youngsters gewannen ihre Derby bei der HSG Osnabrück mit einem deutlichen 28:18-Auswärtssieg.

Für den TuS Bramsche spielten: Alexander Brockmeyer (7 Tore), Lars Meyer (5), Joshua Friese (2), Marcel Golchert (2), Maurice Hommers (2), Thomas Erben (1), Linus Kruse (1), Marcel Luhn (1), Marc Clausing, Michel Ortland, Christoph Müller, Karl Scharpf sowie Lasse Brügmann und Kai Golchert (beide TW).

Text: Andreas Schüßler, Pressewart Handball, TuS Bramsche
Foto: noz.de, Rolf Kamper
Bildunterschrift: Thomas Erben (mit Ball) vom TuS Bramsche in Aktion.

Zurück