von Rabea Sonnenberg

Turnen - Lisa Heinze Vizemeisterin mit der Niedersachsen-Mannschaft

In Niedersachsen traten Ende September in Bad Iburg sieben Athletinnen an, um die Qualifikation für den Bundespokal auszutragen. In einem sehr konzentrierten Wettkampf setzte sich Lisa Heinze an die Spitze des Teilnehmerfeldes, indem sie am Sprung und Balken die Turnerinnen vom TSV Buchholz, TG Borgloh-Wellendorf und SV Hage hinter sich verwies. Als Landesmeisterin trat sie dann mit Maria Heitmann, Grit Klöker, Linnea Korbanka, Fabienne-Renée Liepelt und Jacqueline Musik in den rot- weißen Trainingsjacken Niedersachsens beim Bundespokal gegen weitere sieben Landesverbände an.

Nachdem letztes Jahr kein ausrichtender Verein für den Bundespokal im Gerätturnen gefunden werden konnte, lud dieses Jahr die TG Borgloh-Wellendorf die Mannschaften der einzelnen Bundesländer zu einem Kräftemessen ein. Obwohl es sich hier noch um eine Breitensportveranstaltung handelte, wurde dem interessierten Publikum spektakuläre Turnkunst in der Schwierigkeitsstufe LK1 geboten. Eher verhalten startete die Mannschaft mit Lisa Heinze am Barren: Der Holmwechsel mit Flieger, die Riesenfelge und die Abgänge mit Schraube wurden solide ausgeführt, setzten jedoch keine deutlichen Akzente im Gesamtfeld. Höchste Schwierigkeit wurde demgegenüber am Balken präsentiert. Obwohl Lisa Heinze durch einen Abgang bei der Verbindung zwischen Bogengang und Menichelli wertvolle Punkte verlor, konnte sie diese Fehler durch ihre schwierigen gymnastischen Sprünge, wie den Spreizsprung im Querverhalten mit halber Drehung, wettmachen und holte so das zweitbeste Einzelergebnis und den Sieg an diesem Gerät für Niedersachsen.

Mit hohen Ausgangswerten und Endwertungen beeindruckten die niedersächsischen Turnerinnen am Boden: Die Vorwärts- und Rückwärtskombinationen mit Salto und ganzer Schraube wurden technisch so gut ausgeführt, dass die Mannschaft ihre Leistung an diesem Gerät weiter steigern konnte. Am Ende des Wettkampfes setzten sich die Athletinnen mit gestreckt gesprungenem Tsukahara am Sprungtisch deutlich von ihren Konkurrentinnen ab. Nicht nur die Turnerinnen, sondern auch Trainer Jochen Brosche war von dem unterwarteten Ergebnis nach dem zweiten Durchgang überrascht: Die Mannschaft um Lisa Heinze erkämpfte sich den zweiten Platz knapp hinter dem Westfälischen Turnerbund und mit einem deutlichen Abstand vor dem Badischen Turner-Bund.

„Ich bin sehr glücklich, dass ich am Bundespokal teilnehmen durfte. Besonders freut mich die Tatsache, dass ich trotz kleiner Fehler an drei Geräten in die Wertung kam“, äußerte sich Lisa Heinze nach dem anstrengenden und spannenden Wettkampf. „Dass wir am Ende nur knapp mit 0,5 Wertungsunterschied zum erstplatzierten Westfälischen Turnerbund den Vizemeistertitel ergatterten und ich die erste Medaille auf Bundesebene in den Händen halten konnte, ist die größte Auszeichnung für meine bisherige Leistung im Gerätturnen.“

Text und Bild: Viktoria Enz
Bildunterschrift: Die erfolgreichen Turnerinnen der Niedersachsen-Mannschaft, ganz rechts im Bild unsere Turnerin Lisa Heinze.

Zurück