von Rabea Sonnenberg

Handball - 1. Herren verlieren trotz stabiler Leistung

Aufgrund des Doppelspieltages für die eigene A-Jugend am Freitag und Sonntag fuhren die Verbandsliga-Herren ohne die Youngsters nach Oldenburg. Da zudem einige der routinierten Kräfte aus der zweiten Mannschaft verhindert waren, umfasste der Spieltagskader von Trainer Dennis Kötter letztlich nur zehn Akteure, davon zwei Torleute.

Dennoch berichtet der Übungsleiter von einer guten Stimmung im Vorfeld der Partie und im Gegensatz zu anderen Auswärtsspielen waren die Hasestädter von Beginn an auch voll konzentriert auf dem Feld.

So entwickelte sich gegen die starken Gastgeber vom Turnverein vor dem Haarentor eine offene Partie, die lange Zeit auf Augenhöhe blieb. Die Oldenburger Offensive um den ehemaligen litauischen Juniorennationalspieler Andrius Gerve am Kreis brachte eine hohe Qualität auf den Platz und gerade Gerve trat zudem als sicherer Siebenmeterschütze auf.

Bereits in den ersten zwanzig Minuten kam es auf beiden Seiten zu einigen Zeitstrafen. Beim Stand von 11:8 in der zweiundzwanzigsten Minute erhielt Joshua Friese seine dritte Zeitstrafe und dadurch die Disqualifikation für den Rest der Partie. „Dies hatte schon Auswirkungen auf unseren Spielfluss“, räumte Kötter später ein, der von da an nur noch sieben Feldspieler zur Verfügung hatte.

Dennoch konnte das TuS-Team gemeinsam weiter mithalten und so ging es mit 14:12 in die Halbzeit. Nach der Pause lief es zunächst weiter wie zuvor. Ab der achtunddreißigsten Minute konnten die Hausherren ihren knappen Vorsprung dann etwas ausbauen, wobei dies mehr an Qualität und Glück der Oldenburger lag, als an einem erkennbaren Nachlassen der Bramscher.

Während die Pfostenbälle des TvdH wiederholt noch ins TuS-Tor sprangen, konnten die des TuS oft von den Gastgebern wieder gesichert und zu einem direkten Gegenstoß genutzt werden. „Verständlich, dass dann gerade zum Ende hin irgendwann die Motivation gebrochen ist, wenn das mehrmals passiert“, so Kötter.

So nannte er den letztlichen 31:26-Sieg der Oldenburger „am Ende um zwei bis drei Tore zu hoch ausgefallen. Insgesamt kann ich der Mannschaft heute keinen Vorwurf machen. Wir haben nicht überragend, aber konstant stabil gespielt. Der Unterschied ist einfach, dass in der Verbandsliga jeder kleine Fehler, wie eine nicht genutzte Chance, konsequent bestraft wird, gerade von so einem starken und mit allen Wassern gewaschenen Gastgeber wie Oldenburg.“

Besser lief es dagegen für die männliche A-Jugend am Freitagabend, als man nach langer Anreise und zwischenzeitlichem Rückstand die HSG Lügde-Bad Pyrmont e.V. noch mit 28:32 besiegen konnte. Betreut wurde Kötters Team dabei von Karsten Meyer. Die 24:33-Niederlage gegen den TV Georgsmarienhütte am Sonntagnachmittag fand Kötter dann „ärgerlich, aber nachvollziehbar, wenn man bedenkt, dass dieser kleine Kader noch das Freitagabendspiel in den Knochen hatte.“

Nächsten Samstag müssen die Bramscher Herren dann gegen die SG Neuenhaus/Uelsen antreten. Für die Partie stellt die Bramscher Handballabteilung einen Bus zur Verfügung, in dem Handballfreunde gegen einen Unkostenbeitrag von nur 10,- € gemeinsam mit Spielern und Trainer anreisen können. Abfahrt ist um 17 Uhr an der Halle Schulzentrum, da die Partie gegen 19:30 Uhr angeworfen wird. Die Rückkehr nach Bramsche wird gegen 22:30 Uhr erwartet. Interessierte können sich unter karsten.muehlmeier@bramsche-handball.de anmelden.

Für den TuS Bramsche spielten: Alexander Brockmeyer (6 Tore), Marcel Luhn (6), Marc Clausing (5), Maurice Hommers (3), Michel Ortland (3), Christian Bergmann (2), Joshua Friese (1), Thomas Erben sowie Lasse Brügmann und Kai Golchert (beide TW).

Foto: noz.de, Rolf Kamper
Text: Andreas Schüßler, Pressewart Handball, TuS Bramsche

Zurück