von Rabea Sonnenberg

Handball - 1. Herren mit guter Leistung, aber ohne Punkte

Mit der nötigen Aggressivität in der Abwehr und gekonnten Spielzügen nach vorne stellten sie den Oberliga-Absteiger durchaus vor einige Aufgaben, die dieser allerdings meist löste.

Was fehlte, war in einigen Situationen das entscheidende Quäntchen Glück. So konnte der Gäste-Keeper wiederholt einige gefährliche Bälle noch gerade so parieren oder an den Pfosten lenken, während TuS-Torwart Kai Golchert zwar an vielen Bällen noch dran war, diese dann aber trotzdem im Netz landeten. Entnervt wechselte er sich schließlich selbst aus, sein Kollege Lasse Brügmann hatte vorerst aber auch nicht mehr Glück.

Wie knapp das Spiel dennoch bis dahin verlief, zeigt der Stand von 9:10 nach zwanzig gespielten Minuten. Die Bramscher Feldspieler hatten sich alle gegenüber der Niederlage den Fredenbeck aus der Vorwoche deutlich gesteigert.

Einige Minuten vor der Pause kam dann Maurice Hommers von der Bank ins Spiel, den Trainer Dennis Kötter aus taktischen Gründen zunächst draußen gelassen hatte: „Das tat mir leid, weil er im Training immer zu den Engagiertesten gehört. Er hat dann auch gleich wertvolle Lücken für uns gerissen, als er reinkam. Vielleicht hatte er etwas Wut im Bauch, die ihn dabei zusätzlich angetrieben hat.“

Die Hasestädter hielten gegen die unverkennbare Qualität der Gäste weiter mit und gingen mit einem offenen 13:16 in die Halbzeit. Nach der Pause ging es im gleichen Takt weiter. Für die Zuschauer in der Realschulhalle war es ein sehr ansehnliches und spannendes Handballspiel, doch weil sich der TB so gut wie keine Fehler leistete, gelang es dem TuS trotz aller Bemühungen einfach nicht, den knappen Rückstand aufzuholen.

Besonders auffällig agierte A-Jugend-Youngster Lars Meyer, den sein Trainer auf der rechten Halbposition aufgeboten hatte. „Für ihn hab ich mich besonders gefreut, weil er wieder auf das Leistungsniveau gekommen ist, das ich bei ihm beobachtet hatte, noch bevor ich zu Bramsche gewechselt bin.“ Am Ende hatte der Youngster hinten gut verteidigt und vorne sechs Treffer erzielt, wodurch er sich ein Sonderlob Kötters verdiente, ebenso wie Hommers, der für die letzte Viertelstunde nochmals von der Bank aus durchstartete.

Auch wenn Bramsches Keeper gegen Ende noch einige Bälle parieren konnte, reichte es nicht mehr zum Umbiegen der Partie und so endete das Spiel mit einer 28:33-Niederlage für die Hausherren.

„Wir haben alles gegeben, aber gegen so einen starken Gegner wie heute, muss einfach alles stimmen. Ich gehe davon aus, dass der Elsflether TB am Ende der Saison sicher wieder in die Oberliga aufsteigt. Wir müssen nun unsere Form konservieren, dann werden wir beim nächsten Mal auch punkten“, bilanzierte Kötter nach dem Schlusspfiff.

Für den TuS Bramsche spielten: Alexander Brockmeyer (9 Tore), Lars Meyer (6), Marcel Luhn (4), Marc Clausing (3), Thomas Erben (2), Michel Ortland (2), Christian Bergmann (1), Maurice Hommers (1), Marko Klein Helmkamp, Christoph Müller sowie Lasse Brügmann und Kai Golchert (beide TW).

Archivfoto: Armin Scherer, TuS Bramsche
Text: Andreas Schüßler, Pressewart Handball, TuS Bramsche

Zurück