von Rabea Sonnenberg

Handball - 1. Sieg in neuer Liga für unsere Herren

„Nach zwei Niederlagen zu Saisonbeginn gab es schon ein bisschen die Frage, wie die Jungs aufs Spielfeld gehen“, räumte TuS-Trainer Dennis Kötter nach der Partie ein, dass er durchaus eine zu zurückhaltende Einstellung seiner Mannschaft befürchtet hatte. Stattdessen zeigten die Hasestädter von Anfang an die Leidenschaft und das konzentrierte Tempo, die ihr Coach von ihnen gefordert hatte.

Während der etwa drei Minuten dauernden ausgeglichenen Anfangsphase musste Marc Clausing beim Stand von 3:2 mit einer Zeitstrafe vom Feld. Scheinbar unbeeindruckt davon erhöhte sein Team trotz Unterzahl durch zwei weitere Treffer auf 5:3.

Konzentriert in der Defensive und effektiv in der Offensive bauten die Gastgeber diese Führung dann noch weiter aus. Auffällig agierten in diesem Zeitraum besonders der starke Keeper Kai Golchert, der einige hundertprozentige Chancen Horneburgs parieren konnte sowie Youngster Joshua Friese und Außen Marcel Luhn als Torschützen. Luhn, der konsequent in jeden Zweikampf ging, riss für sein Team stets wertvolle Lücken, selbst wenn er mal nicht selbst traf.

Insgesamt stand den Bramschern unerwartet viel Personal zur Verfügung, nachdem Thomas Erben doch nicht beruflich verhindert war und sich der noch etwas angeschlagene Alexander Brockmeyer extra tapen ließ, um auflaufen zu können.

Beim Stand von 10:5 nach etwas über elf Minuten nahm Horneburgs Trainer eine Auszeit, um sein Team neu einzustellen. Danach wirkte es kurz so, als würde die Konzentration der Hasestädter wieder wegbrechen, da die Chancen nicht mehr so effektiv ausgespielt wurden wie zuvor. In dieser Phase schlossen die Gäste bis auf 12:10 auf, doch die verbleibenden Treffer und ein zeitweise überragender Schlussmann Golchert hielten die Bramscher im Spiel.

Als die TuS-Akteure ihre Kontermöglichkeiten dann wieder gnadenlos ausspielten, vergrößerte sich ihre Führung bis zur Halbzeit auf 19:14. Nach der Pause machten die Hausherren genau dort weiter, wo sie aufgehört hatten. Die Vorteile des großen Kaders wurden nun deutlich. Kötter konnte durchwechseln und beispielsweise Brockmeyer Ruhezeiten gönnen, die er nur unterbrach, wenn es galt Strafwürfe zu verwandeln. Für diese Aufgabe wurde er später immer wieder eingewechselt und verwandelte diese konstant und fehlerlos.

Mit der Zeit häuften sich die Unkonzentriertheiten bei Horneburg, sodass der Bramscher Vorsprung stetig anwuchs. Einziger Wermutstropfen auf Seiten der Hasestädter war die Disqualifikation von Maurice Hommers nach dessen dritter Zeitstrafe, der zuvor einige schöne Rückraumtreffer erzielt hatte.

Am Ende stand ein verdienter und letztlich ungefährdeter 37:24-Sieg der Bramscher. Angetan vom ersten Sieg seines Teams nach dem Aufstieg äußerte sich Kötter: „Das war heute eine geschlossene Mannschaftsleistung. Wir sind gut gestartet und haben in der zweiten Halbzeit nochmal eine Schippe draufgelegt. Am Ende schien Horneburg nicht mehr bei hundert Prozent zu sein, vielleicht wegen der anstrengenden Anreise. Dennoch war unser Sieg vollkommen verdient.“

Für den TuS Bramsche spielten: Alexander Brockmeyer (7 Tore), Joshua Friese (7), Marcel Golchert (5), Marcel Luhn (5), Marc Clausing (4), Maurice Hommers (3), Lars Meyer (3), Thomas Erben (2), Julian Göcke (1), Christoph Müller, Michel Ortland sowie Lasse Brügmann Patrick Kovaci und Kai Golchert (alle drei TW).

Foto: Armin Scherer, TuS Bramsche
Text: Andreas Schüßler, Pressewart Handball, TuS Bramsche

Zurück